Slalom: OKV-Nachwuchs zeigte Top-Leistungen beim ECA Junior Slalom Cup in Italien

 

Am vergangenen Wochenende stellte der österreichische Kanu-Slalom-Nachwuchs seine Form unter Beweis. An zwei Wettkampftagen fand in Valstanga (ITA) der ECA Junior Slalom Cup statt. Unter den fast 300 internationalen Teilnehmern, waren auch vier OKV-Nachwuchshoffnungen am Start. Der Kärntner Timo Haslmaier Müllneritsch (U14) holte sich den Sieg in der C1-Gesamtwertung und im K1 gelang dies auch dem Niederösterreicher Paul Preisl (U14). Die Wienerin Rosa Gräff gewann die Bronzemedaille im K1 (U16).

Der Klagenfurter Timo Haslmaier Müllneritsch gewann beide Canadier-Einer (C1) Bewerbe in der U14 Klasse und holte sich somit auch souverän den Sieg in der Gesamtwertung des ECA Junior Slalom Cup. Im stark besetzten Kajak-Einer (K1) Teilnehmerfeld gelang in der U14 Altersklasse einem weiteren Österreicher der Gesamtsieg. Der Niederösterreicher Paul Preisl zeigte mit zwei zweiten Plätzen sein Potential und diese konstante Leistung sicherte ihm auch Platz Eins in der Gesamtwertung.

Mit Lucas Aixner war ein weiterer Kärntner am Start. Mit dem sechsten bzw. zwölften Platz im K1 in der U16-Klasse zeigte auch er Top-Leistungen. Im U16 Kajak-Einer (K1) Bewerb der Damen holte sich die junge Wienerin Rosa Gräff mit Rang drei und fünf die Bronzemedaille in der Gesamtwertung.

Diese hervorragenden Ergebnisse der OKV-Nachwuchsathleten beim ECA Junior Slalom Cup zeigen, dass auch in Zukunft mit den österreichischen Athletinnen und Athleten zu rechnen sein wird.

Mehr Informationen zum Rennwochenende finden Sie auch hier.