Kanu-Slalom: Kuhnle gewinnt Weltcup in Tacen - Wolffhardt erstmals am Podest

Die Damen des OKV-Nationalteams zeigten heute im Kajak-Einer (K1) Finale beim Weltcup in Tacen (SLO), dass der gestrige Auftakt nicht zuviel versprochen hat. Corinna Kuhnle stand heute an der Stätte ihres vorjährigen EM-Triumphs und ihrer WM-Goldmedaille von 2010 erneut ganz oben am Podest. Seriensiegerin Jessica Fox (AUS) musste sich bei der vorletzten Weltcup-Station erstmals der Niederösterreicherin um 1,07 Sekunden geschlagen geben. Bronze ging an die Tullnerin Viktoria Wolffhardt (+5,16 Sekunden), die sich damit ihr erstes Weltcup-Podium im K1 sicherte. Die Kärntnerin Lisa Leitner landete an hervorragender 9. Stelle.

Bereits im Semifinale zeigten die Österreicherinnen beeindruckende Leistungen. Kuhnle qualifizierte sich mit dem 2. Platz und 1,28 Sekunden Rückstand auf die Laufschnellste, Jessica Fox aus Australien Den 3. Platz holte sich, wie bereits im Vorlauf, die Lokalmatadorin Ursa Kragelj (+3,06 Sekunden). Wolffhardt erwischte ebenfalls einen starken Start und lag bei der ersten Zwischenzeit sogar noch in Führung, allerdings kamen der Tullnerin eine Torberührung und die daraus resultierenden 2 Strafsekunden in die Quere. Sie qualifizierte sich schließlich mit Rang 4 und 4,75 Sekunden Rückstand auf Fox für den Endlauf. Die Kärnterin Lisa Leitner zog mit dem 10. Platz in das K1-Finale ein (+11,70 Sekunden). Eine große Talentprobe gab auch Youngster Antonia Oschmautz ab. Als 14. im Halbfinale verpasste sie aufgrund von 2 Torberührungen und somit 4 Strafsekunden nur knapp die Qualifikation für das Finale (+14,59 Sekunden).

Der Finallauf bewies die hervorragende Form der österreichischen Kanu-Slalom-Damen. Kuhnle zeigte einen fehlerfreien Lauf und eine enge Linie, die sich mit einem Vorsprung von 1,07 Sekunden auf die zweitplatzierte Fox bezahlt machte. „Ich freue mich riesig über diesen Sieg, weil ich im Weltcup zwar schon oft am Podest war, aber es für ganz oben erst einmal gereicht hat. Der Kurs war wirklich schwierig. Den oberen Teil habe ich nicht ganz sauber erwischt, aber der zweite Streckenabschnitt war richtig gut von mir und da habe ich auch das Rennen gegen Jessica Fox gewonnen“, so die Vize-Europameisterin. Mit dem heutigen Sieg überholte Corinna Kuhnle (193 Punkte) die Deutsche Ricarda Funk (182 Punkte) in der Gesamtweltcup-Wertung und liegt nun auf Platz 2. Obwohl es bei der letzten Weltcup-Station nächste Woche in La Seu (ESP) die doppelten Punkte gibt, liegt Jessica Fox mit 235 Punkten wohl uneinholbar in Führung.

Teamkollegin Viktoria Wolffhardt blieb ebenfalls fehlerfrei und platzierte sich mit Rang 3 (+5,16 Sekunden) erstmals in ihrer Karriere im Kajak-Einer auf dem Weltcup-Podium. „Ich bin voll zufrieden mit meinem Lauf und sehr happy über meinen ersten Podestplatz im K1. Der erste Teil des Rennens war super, unten ist mir dann aber etwas die Kraft ausgegangen, weil ich ein bisschen verkühlt bin. Wichtig ist, dass ich mich für den C1 morgen gut erhole, dann werde ich nochmal voll angreifen“, so die strahlende Drittplatzierte. In der K1-Gesamtwertung verbesserte sich Wolffhardt mit dem heutigen Ergebnis auf Platz 5.

Auch Lisa Leitner legte trotz 8 Strafsekunden auf dem anspruchvollen Kurs eine solide Zeit hin, die der 23-jährigen Kärntnerin mit Platz 9 (+17,40 Sekunden) ebenfalls ihr bis dato bestes Weltcup-Ergebnis einbrachte. Leitner liegt nun mit 73 Punkten auf Platz 20 im Weltcup.

Die Freude bei OKV-Cheftrainer Helmut Oblinger war sichtlich groß: „Wir sind super aus der Sommerpause rausgestartet und das Trainingslager hier vor 2 Wochen hat sich anscheinend ausgezahlt. Beide Mädels haben heute ein super Rennen abgeliefert. Ich habe Conni (Anm.: Kuhnle) noch nie so stabil gesehen wie jetzt und Viki (Anm.: Wolffhardt) hat trotz Verkühlung eine fast fehlerfreie Leistung gezeigt.“

Morgen, Sonntag, stehen für Viktoria Wolffhardt und Nadine Weratschnig die Finalläufe im C1 am Programm. Bei den Herren starten Felix Oschmautz und Mario Leitner in den K1-Endläufen.

Mehr Informationen, Live-Resultate und Live-Stream finden Sie hier.

 

Programm (Änderungen vorbehalten)

Sonntag, 02.09.2018

09:03 Uhr C1W Semifinale

10:08 Uhr K1M Semifinale

12:03 Uhr C1W Finale

12:40 Uhr K1M Finale