Lieser-Revival 2019!

Endlich konnten die Kanuten auf der Lieser wieder um die Wette paddeln. Ca. zwei Jahre hat OKV-Sportdirektor Gerald Wilhelmer den Organisator Ernst Löffler bearbeitet, ein Rennen in Spittal auszurichten. Herr Löffler ist heuer dieser Bitte nachgekommen und hat ein „TEST-Rennen“ mit rund 20 Athleten zu veranstalten. Es war dies nicht nur ein Test für die Athleten, sondern auch ein Probelauf für die Organisatoren, die das in Zusammenarbeit SGS und KC-Glanegg-Kolbnitz hervorragend gemeistert haben.

Die Sportler waren begeistert und wollen mehr. Ausgetragen wurde ein Slalom, ein Teambewerb und ein Sprint. Neben den besten Paddlern der österreichischen Schülermannschaft waren auch ehemalige Lieser-Gewinner, die es sich nach drei Jahrzehnten nicht nehmen ließen, an diesem historischen Tag dabei zu sein, mit am Start.

Unter den „Veteranen“ befanden sich Franz Kremslehner (UKK-Wien), Edy Wolffhardt (OKC-Lienz), Armin Zötttl (OKC-Lienz) und Janet Steinbrenner (AKV-Augsburg). Darüber hinaus hatten Franz Kremslehner, Janet Steinbrenner und Gerald Wilhelmer auch ihre Söhne am Start. Der Kärntner Noah Wilhelmer wurde im Slalom 2., im Sprint 3. und im Team 2. Für die Organisation verantwortlich waren Gerald Wilhelmer (OK-Team), Ernst Löffler (Rennleiter), Doris Wilhelmer (Chef-Torrichter) und als Zuschauer hat sich noch Sabiene Mentil eingefunden. Alle hatten in ihrer Jugend die besten Erinnerungen an die tollen Veranstaltungen in Spittal.

Gerald Wilhelmer wurde auch darüber informiert, dass die ECA (European Canoe Association) Interesse hätte, auf der Strecke einen ECA-Juniorcup mit 250 – 400 Startern aus der ganzen Welt durchzuführen, wie er bereits in Kärnten (Flattach) seit fünf Jahren durchgeführt wird – heuer vom 25. – 26.06.2019.  Für so eine Veranstaltung braucht es an der Lieser jedoch zusätzliche Infrastruktur wie z.B. ein begehbares Ufer, Strom oder WC-Anlagen. Ein Konzept in Verbindung mit dem geplanten Radweg gibt es bereits und die Umsetzung liegt jetzt an der Politik.