Kanu-Slalom: Alle Österreicherinnen im Semifinale beim 2. Weltcup in Bratislava

Der ICF-Weltcup-Zirkus macht an diesem Wochenende Halt im slowakischen Čunovo Water Sports Centre in der Nähe von Bratislava. Corinna Kuhnle und Viktoria Wolffhardt konnten sich bereits im ersten Durchgang für den K1 Semifinallauf am Samstag qualifizieren. Neben den Kajak-Einer Vorläufen, standen außerdem die Heats im Canadier-Einer der Damen am Programm. Viktoria Wolffhardt und Nadine Weratschnig schafften auch hier den Sprung ins Halbfinale.

Nach dem nicht nach Wunsch verlaufenen Weltcupauftakt in London letzte Woche, ist der Blick der Kanu-Slalom Damen bereits auf die kommende Aufgabe in Bratislava/SVK gerichtet. Während das Herren-Team gemeinsam mit Nina Weratschnig auch auf den zweiten Weltcup-Stopp verzichtet, um sich auf die U23 Europa- und Weltmeisterschaft vorzubereiten, zeigten Corinna Kuhnle und Viktoria Wolffhardt im K1 Qualifikationsrennen ansprechende Leistungen. „Die Kurssetzung heute war sehr tricky. Es gab viele Feinheiten zu berücksichtigen und man musste bis zum letzten Tor achtgeben“, so Wolffhardt, die mit ihrem Lauf zufrieden war. Mit +7,75 Sekunden Rückstand auf die Führende Ricarda Funk aus Deutschland, belegte die Tullnerin den 13. Rang.

Auch Corinna Kuhnle startete solide in das Wettkampfwochenende. „Ich hatte eine leichte Berührung mit dem Rücken an einer Torstange und an zwei Stellen etwas Zeit verloren, weil das Boot nicht gut gelaufen ist. Aber sonst passt es schon ganz gut“, meinte Kuhnle nach dem Vorlauf. Sie belegte mit einem Rückstand von +4,47 Sekunden und 2 Strafsekunden den 8. Platz.

Viktoria Wolffhardt, die neben den Kajak-Bewerben auch im Canadier-Einer an den Start geht, erwischte im C1 zwar keinen fehlerfreien Lauf, konnte sich jedoch trotz 4 Strafsekunden im ersten Vorlauf für das Halbfinale am Sonntag qualifizieren. „Das war ein gutes Rennen von mir, nur beim letzten Abwärtstor vor dem Ziel musste ich eine Rückwärtsdrehung einlegen, weil ich nicht gut reingekommen bin“, so die C1-Europameisterin aus 2018, die mit +9,06 Sekunden Rückstand (113,82 Sekunden) auf die Führende, Ana Satila aus Brasilien, den 14. Rang belegte.

Nadine Weratschnig, die die erste Weltcupstation wegen einer Verletzung auslassen musste, konnte sich im ersten Vorlauf des C1 Bewerbes knapp nicht für das Semifinale qualifizieren. Im 2. Durchgang zeigte die Kärntnerin jedoch ihre Klasse und gewann den Lauf in einer Zeit von 107,01 Sekunden. „Nadine (Anm.: Weratschnig) hat im zweiten Heat ein gutes Rennen hingelegt. Leider ist sie einmal angestoßen, aber von der Laufzeit ist sie nur knapp hinter Jess (Anm.: Fox). Generell sieht es ganz gut aus, auf jeden Fall besser als letztes Wochenende und wir freuen uns auf morgen“, so Oblinger zufrieden über die Leistungen seiner Schützlinge am heutigen Tag.

Wie auch am letzten Wochenende, finden am Samstag die Damen Finalbewerbe im Kajak-Einer und am Sonntag im Canadier-Einer statt.

Resultate:https://www.canoeicf.com/

Programm:


Samstag, 22.06.2019

  • 10:05 Uhr | K1 Damen - Semifinale
  • 12:40 Uhr | K1 Damen - Finale

Sonntag, 23.06.2019

  • 09:00 Uhr | C1 Damen - Semifinale

12:03 Uhr | C1 Damen - Finale