Kanu-Slalom: Platz 2 für Wolffhardt beim Weltcup in Tacen

Viktoria Wolffhardt holte im heutigen C1-Finale beim 3. Weltcup der Saison in Tacen/SLO sensationell die Silbermedaille. Nadine Weratschnig konnte sich als 18. im Semifinale nicht für den Aufstieg qualifizieren. Im K1 der Herren verpassten Mario Leitner als 14. und Felix Oschmautz als 38. ebenfalls den Finaleinzug.

Am Abschlusstag des 3. Weltcups in Tacen/SLO fanden heute traditionsgemäß die Finalbewerbe im Canadier-Einer (C1) der Damen und im Kajak-Einer (K1) der Herren statt. Den Anfang im Semifinale heute Vormittag machten Viktoria Wolffhardt und Nadine Weratschnig im C1. Wolffhardt gelang zwar kein fehrerfreier Lauf, aber Platz 5 reichte für den Aufstieg ins Finale. Weniger gut lief es für Nadine Weratschnig. Die Kärntnerin hatte einen durchwachsenen Lauf mit vielen Fehlern und landete mit einem Rückstand von +46,56 Sekunden am Ende auf Platz 18.

Nach Platz 4 vergangenes Wochenende in Bratislava gelang Viktoria Wolffhardt heute im Finale der Sprung aufs Podest. Auf der technisch anspruchsvollen Strecke blieb die 25-jährige Tullnerin als einzige Fahrerin fehlerfrei und landete mit +1,16 Sekunden Rückstand auf Jessica Fox (AUS) auf Platz 2. Rang 3 sicherte sich mit einem bereits großen Rückstand von +7,63 Sekunden Evy Leibfarth aus den USA.

„Ich hatte heute ein echt gutes Rennen. Im unteren Teil habe ich zwar ein bisschen nachgelassen, aber ich bin sehr happy, dass mir wieder einmal ein Finallauf aufgegangen ist. Bootfahren macht mir richtig Spaß und heute ist mir ein riesen Stein vom Herzen gefallen. Diese Medaille auch gerade hier auf meiner Lieblingsstrecke zu holen, fühlt sich richtig gut an“, so eine strahlende Viktoria Wolffhardt.

Auch bei Cheftrainer Helmut Oblinger ist die Freude groß: „Schön, dass wir Tacen doch noch mit einer Medaille verlassen können. Viki (Anm.: Wolffhardt) hat es sich mehr als verdient, weil sie die ganze Saison schon sehr gut gefahren ist, die letzten Wochen aber am Ende der Wettkämpfe durch ihre Viruserkrankung sicher immer geschwächt an den Start gehen musste.“

Wolfhardt verbesserte sich mit dem heutigen Ergebnis auch im Gesamtweltcup von Platz 12 auf Platz 2. Mit 112 Punkten liegt die Niederösterreicherin nach 3 von 5 Stationen 30 Punkte hinter der Australierin Jessica Fox. Auf Rang 3 mit 107 Punkten rangiert Ana Satila aus Brasilien.

Während sich Matthias Weger weiterhin ausschließlich auf die Großveranstaltungen konzentriert, stiegen dieses Wochenende Mario Leitner und Felix Oschmautz wieder ins Weltcup-Geschehen ein. Nachdem sich am Freitag beide für das Semifinale qualifizierten, schieden die beiden Kärntner im heutigen Semifinale als 14. bzw. 38. leider aus.

„Mario (Anm.: Leitner) ist ganz gut gefahren, hatte ein paar kleine Fehler drinnen, kann mit seinem 14. Platz aber sehr zufrieden sein. Felix (Anm.: Oschmautz) hat mit der drittschnellsten Zeit im zweiten Qualilauf gezeigt, dass er es technisch und körperlich drauf hat, konnte es aber im Halbfinale nicht umsetzten“, resümiert Oblinger das Abschneiden der Herren.

Bereits kommende Woche am 5. Juli beginnen die Junioren- und U23 Europameisterschaften in Liptovsky Mikulas/SVK.