Kanu-Slalom: Kuhnle behält mit Platz 6 in Markkleeberg Führung im Gesamt-Weltcup

Corinna Kuhnle landete heute im K1-Finale beim 4. Weltcup der Saison nur auf Platz 6, konnte ihre Führung im Gesamt-Weltcup aber verteidigen. Viktoria Wolffhardt und Nina Weratschnig scheiterten mit Platz 15 bzw. 30 im Semifinale am Aufstieg in die Top-10. Den überlegenen Sieg holte sich Lokalmatadorin Ricarda Funk, vor Jessica Fox aus Australien und der Italienerin Stefanie Horn.

Beim 4. Slalom-Weltcup der Saison in Markkleeberg/GER schaffte Corinna Kuhnle heute Vormittag als einzige Österreicherin den Einzug in den Endlauf der besten 10. Die Niederösterreicherin berührte 2 Tore, kassierte dafür 4 Strafsekunden und landete mit einem Gesamtrückstand von +5,69 Sekunden auf die Bestzeit von Ricarda Funk (GER) auf Platz 6. Viktoria Wolffhardt erhielt für eine Torberührung ebenfalls 2 Strafsekunden und klassierte sich mit einem Rückstand von +9,14 Sekunden im Semifinale nur auf Platz 15. „Mir ist ein schwerer Fahrfehler unterlaufen, habe dann noch ein Tor berührt und beides zusammen war einfach zu viel“, so Wolffhardt, der auf die notwendige Top-10 Platzierung 1,96 Sekunden fehlten. Youngster Nina Weratschnig beendete das Rennen mit 2 Torberührungen und einem Gesamtrückstand von 16,73 Sekunden auf Rang 30.  

Corinna Kuhnle blieb auch im anschließenden Finale nicht fehlerfrei. Die Ex-Weltmeisterin berührte gleich zu Beginn Tor 2 und ein Gesamtrückstand von +7,44 Sekunden bedeuteten am Ende Platz 6. Den überlegenen Sieg holte sich Lokalmatadorin Ricarda Funk in einer Zeit von 95,27 Sekunden. Mit einem Respektabstand von +3,75 Sekunden auf Platz 2 landete die Australierin Jessica Fox. Stefanie Horn aus Italien platzierte sich mit +4,35 Sekunden auf Rang 3.  

 „Die Form passt gut, im Finale habe ich aber mehrere kleine Fehler gemacht, die viel Zeit gekostet haben. Ricarda (Anm.: Funk/GER) ist auf ihrer Heimstrecke fast unschlagbar, aber alle anderen wären machbar gewesen“, meinte Kuhnle.

 „Corinna (Anm.: Kuhnle) ist im Training letzte Woche richtig gut gefahren und hat auch souverän das Finale erreicht. Der Finallauf hat dann leider nicht so gut begonnen und sie hat bis Tor 7 nicht zu ihrer Linie gefunden. Dafür ist sie unten raus richtig stark gefahren und wenn man bedenkt, dass unser Fokus voll auf der WM liegt, kann man mit einem 6. Platz eigentlich zufrieden sein. Viki (Anm.: Wolffhardt) wäre ohne ihre Torberührung noch als 10. in das Finale gekommen, war aber auch hier wieder nicht topfit am Start. Nina (Anm.: Weratschnig) ist heute leider nicht gut gefahren, ihr muss man aber noch ein bisschen Zeit geben“, fasst Nationaltrainer Helmut Oblinger den heutigen Renntag zusammen.

Die Führung im K1-Gesamt-Weltcup konnte Corinna Kuhnle dennoch behalten. Die Niederösterreicherin liegt nach 4 von 5 Rennen mit 180 Punkten an der Spitze. Ricarda Funk ist mit ihrem heutigen Sieg auf Platz 2 vorgestoßen und hat 165 Punkte auf ihrem Konto. Mit ebenfalls 165 Punkten auf Platz 3 rangiert Eva Tercelj aus Slowenien. Viktoria Wolffhardt hält aktuell bei 131 Punkten und Platz 7. Beim Weltcup-Finale nächstes Wochenende in Prag geht es um die doppelten Punkte.

Stand Gesamtweltcup: https://www.canoeicf.com/2019-icf-canoe-slalom-world-cup-standing

Mehr Informationen, Live-Resultate und Live-Stream finden Sie unter folgendem Link: https://www.canoeicf.com/canoe-slalom-world-cup/markkleeberg-2019