Kanu-Slalom: Platz 6 für Nadine Weratschnig beim Weltcup-Finale in Prag

Am letzten Tag des Weltcup-Finales in Prag (CZE) erreichte Nadine Weratschnig im Canadier-Einer (C1) den 6. Platz. Mit diesem Ergebnis machte die Kärtnerin auch im Gesamt-Weltcup noch Boden gut und landet auf Endrang 5. Im Kajak-Einer (K1) der Herren belegten Felix Oschmautz und Mario Leitner die Plätze 16 und 18.

Nach dem frühen Aus von Viktoria Wolffhardt am Freitag, bestritt Nadine Weratschnig heuete als einzige Österreicherin das Semifinale im Canadier-Einer (C1). Mit Platz 5 und einem Rückstand von nur +4,33 Sekunden trotz 8 Strafsekunden, qualifizierte sich die Kärtnerin für den Endlauf der besten 10.

Für eine Top-Platzierung unterliefen Weratschnig aber auch im anschließenden Finale zu viele Fehler. Die EM-Bronzemedaillengewinnerin von 2017 berührte 4 Tore, kassierte dafür erneut 8 Strafsekunden und beendete das Rennen mit einem Rückstand von +11,04 Sekunden auf Platz 6. „Schade, es wäre heute wieder mehr drinnen gewesen. Der Kurs war sehr schwer, die Tore eng und nach den ersten Fehlern habe ich zu viel riskiert. Mit meiner Leistung und den Zeiten bin ich aber dennoch zufrieden. Ich habe innerhalb der letzten Rennen sehr viel aufgeholt und kann mit einem guten Gefühl und viel Selbstvertrauen zur WM fahren“, so Weratschnig. Nach ihrem gestrigen Sieg im K1-Finale gewann die Australierin Jessica Fox auch heute den C1-Bewerb in 113,95 Sekunden. Platz 2 holte sich die Britin Kimberly Woods (+0,04) vor der Lokalmatadorin Tereza Fiserova (+4,44).

Auch Cheftrainer Helmut Oblinger zeigte sich mit der Leistung zufrieden: „Eine Finalteilnahme vor der WM ist sehr positiv und wir wissen, dass Nadine (Anm.: Weratschnig) ein viel größeres Potential hat.“

Nachdem sich Jessica Fox gestern den Gesamt-Weltcupsieg im Kajak-Einer (K1) holte, gelang ihr dieses Kunststück mit insgesamt 312 Punkten auch heute im Canadier-Einer (C1). Bereits deutlich abgeschlagen mit 225 Punkte auf Platz 2 landete Ana Satila aus Brasilien. Rang 3 geht an die Tschechin Teresa Fizerova, die am Ende 222 Punkte auf ihrem Konto hat. Nadine Weratschnig gelang mit ihrer heutigen Platzierung noch der Sprung von Position 13 auf 5 (172 Punkte). Viktoria Wolffhardt liegt im Endklassement mit 140 Punkten auf Rang 12.

Im K1-Semifinale der Herren zeigten heute sowohl Felix Oschmautz, als auch Mario Leitner sehr gute Läufe. Oschmautz landete im Semifinale mit 2 Strafsekunden und einem Gesamtrückstand von +4,96 Sekunden auf Platz 16. Auf die für eine Finalqualifikation notwendige Top-10 Platzierung fehlten dem Kärtner nur 0,65 Sekunden. Mario Leitner blieb fehlerfrei und belegte mit einem Rückstand von +5,44 Sekunden Platz 18.

Mit der Weltmeisterschaft vom 25. - 29. September 2019 in La Seu d'Urgell (ESP) folgt für die heimischen Slalom-Asse das Saisonhighlight aber noch. Bei den Titelkämpfen in Spanien geht es um nichts weniger als die Quotenplätze und die interne Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Gesamt-Weltcup: https://www.canoeicf.com/2019-icf-canoe-slalom-world-cup-standing

Mehr Informationen, Live-Resultate und Live-Stream finden Sie unter folgendem Link: https://www.canoeicf.com/