Kanu-Slalom: Kuhnle und Wolffhardt fixieren mit Semifinaleinzug Olympia-Quotenplatz

Am heutigen zweiten Wettkampftag der Kanu-Slalom Weltmeisterschaften in La Seu d'Urgell (ESP) standen die Vorläufe im Kajak-Einer (K1) der Damen am Programm. Keine OKV-Athletin schaffte im ersten Vorlauf den Sprung in die Top-20 und daher den direkten Aufstieg ins Semifinale. Im zweiten Anlauf behielten Corinna Kuhnle und Viktoria Wolffhardt die Nerven und stiegen mit Rang 1 und 7 ins Halbfinale auf. Nina Weratschnig schied hingegen als 22. aus. Mit den heutigen Platzierungen landeten die beiden Österreicherinnen bereits unter den Top 18 Nationen und sicherten somit für Österreich vorzeitig den Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Zu einem wahren Krimi entwickelte sich der heutige Vorlauf im Kajak-Einer (K1) der Damen. Alle OKV-Athletinnen mussten zittern und in den Hoffnungslauf, um sich für das Semifinale zu qualifizieren. Corinna Kuhnle, die im 1. Heat eine schnelle Laufzeit ins Ziel brachte, bekam nachträglich 4 Strafsekunden und belegte dadurch nur den 22. Platz. Auch die Niederösterreicherin Viktoria Wolffhardt, die zwar fehlerfrei blieb, musste mit einem Rückstand von +10,58 Sekunden als 24. in den 2. Durchgang. Auch nicht gut lief es für Youngster Nina Weratschnig in ihrem WM-Vorlauf. Die junge Kärntnerin kassierte 9 Penalties und belegte nur Rang 57.

Im entscheidenden Durchgang ließ die zweifache Ex-Weltmeisterin Kuhnle jedoch nichts mehr anbrennen und zeigte mit Platz 1 und Tagesbestzeit ihre Klasse. „Die Leistung von Conni (Anm.: Kuhnle) war super. Sie ist endlich so gefahren wie im Training, hat die Tore attackiert, kaum Speed zurückgenommen und ist eng an die Torstangen herangefahren“, freute sich Cheftrainer Oblinger über die souveräne Leistung seiner Athletin.

Auch Viktoria Wolffhardt schaffte im 2. Anlauf den Sprung ins Semifinale. Die Tullnerin beendete den Hoffnungslauf mit +5,01 Sekunden Rückstand auf ihre Teamkollegin auf Rang 7. „Viki (Anm.: Wolffhardt) hat nur ein paar kleine Fehler gemacht, sie ist voll im Rennen“, so Trainer Oblinger über das Abschneiden von Wolffhardt.

Am Samstag nicht mehr dabei und somit auch nicht mehr im Rennen um die nationale Olympia-Qualifikation ist Nina Weratschnig, die ihre 2. Chance nicht nutzen konnte und als 22. ausschied.

Morgen, Freitag, finden ab 09:00 Uhr die Qualifikationsrennen im Canadier-Einer (K1) der Damen mit Viktoria Wolffhardt und Nadine Weratschnig statt. Ab 10:16 Uhr starten die K1-Herren in die WM-Vorläufe.

Angeschlossen an die diesjährigen Titelkämpfe im Kanu-Slalom finden auch die Regatta-Weltmeisterschaften statt. Für Österreich im K1 mit dabei ist die 22-jährige Kärntnerin Valentina Dreier, die heute um 16:30 Uhr in die WM startet.


Bildmaterial zur honorarfreien Verwendung unter Angabe des Copyrights finden Sie nachfolgend:
Corinna Kuhnle (c) Thomas Lohnes