Weltmeisterschaften und erste Weltcups in der Wildwasser-Regatta abgesagt

Erste Wettkampfabsagen aufgrund des Coronavirus erreichen nun auch den Kanusport. Der Internationale und Amerikanische Kanuverband sahen sich heute gezwungen, die für Ende April und Anfang Mai 2020 geplanten Regatta-Weltmeisterschaften und Weltcups in Nantahala und Cheat Rivers (USA) abzusagen.

Die anhaltende Besorgnis über die Verbreitung des neuartigen Coronavirus, sowie die am Mittwoch angekündigten Reisebeschränkungen in die USA haben den Organisatoren keine andere Wahl gelassen, als die Wettbewerbe abzusagen.

„Im Sinne des Sports und der Athleten ist dies natürlich bedauerlich, aber Gesundheit und Wohlbefinden aller Beteiligten stehen an erster Stelle“, so Präsident Herbert Preisl.

Die Weltmeisterschaften sollten vom 26. bis 30. April und die Weltcups zwischen dem 3. und 8. Mai 2020 über die Bühne gehen. Über den Rest des Regatta-Kalenders 2020 wird derzeit diskutiert.