Update des Internationalen Kanuverbandes zu Wettkampf-Verschiebungen und -Absagen

Der Internationale Kanuverband (ICF) hat in einer Aussendung den Status vieler Wettkämpfe für die kommenden Monate aktualisiert. Einige Bewerbe wurden aufgrund der anhaltenden Unsicherheit in Bezug auf das Coronavirus komplett abgesagt, für andere sucht man nach Ersatzterminen.

Alle ursprünglich für Mai geplanten Veranstaltungen, einschließlich der Parakanu-Weltmeisterschaft 2020, der Olympia-Qualifikation im Rennsport in Racice (CZE) und Duisburg (GER), sowie der 1. Sprint Weltcup in Racice (CZE) wurden nun offiziell abgesagt.

Im Kanu-Slalom wurden die für Mai, Juni und Juli in Tokio geplanten vorolympischen Trainingslager gestrichen. Hingegen verschoben auf noch nicht bekannte, spätere Termine im Jahr wurden die ersten beiden Weltcups, die im Juni in Ivrea (ITA) und Pau (FRA) geplant waren. Auch für die Junioren- und U23-WM in Tacen (SLO) wird nach einem Ersatztermin gesucht.

Die für Juli in Brandenburg (GER) angesetzten Junioren- und U23- Weltmeisterschaften im Kanu-Sprint sowie die Kanu-Marathon-Weltmeisterschaften können heuer ebenfalls nicht mehr stattfinden. Bereits auf April nächsten Jahres verschoben wurden die Kanu-Polo-Weltmeisterschaften in Rom.

„Die ICF sei weiterhin bestrebt, in diesem Jahr internationale Veranstaltungen auszurichten, jedoch seien mehrere wichtige Faktoren maßgebend für die Entscheidungsfindung. Wir müssen sicherstellen, dass die Gesundheit unserer Athleten in der Nähe des Veranstaltungsortes gewährleistet ist und, dass das Coronavirus in der Region unter Kontrolle ist", sagte der Generalsekretär der ICF, Simon Toulson.

„Und vor allem muss jede Veranstaltung für die große Mehrheit der Länder und Sportler auf der ganzen Welt zugänglich sein. Dies bedeutet, dass die Coronavirus-Bedrohung international unter Kontrolle gebracht werden muss, bevor Veranstaltungen stattfinden können. Wir arbeiten mehrere Monate im Voraus mit den Organisatoren zusammen, um zu entscheiden, ob der Wettkampf realisierbar ist oder nicht“, so Toulson weiter.

Auch der Europäische Kanuverband (ECA) folgt der Entscheidung der ICF und verschiebt bzw. streicht nach der Europameisterschaft alle weiteren Wettkämpfe bis Mitte August.

Den aktuellen Status aller ICF Wettkämpfe finden Sie hier: : https://www.canoeicf.com/coronavirus-COVID-19-updates-canoekayak-events