Neue Corona-Lockerungen: Ab 1. Juli wieder jeder In- und Outdoor-Sport erlaubt

Ab heute, 1. Juli, treten weitere Lockerungen der Coronamaßnahmen in Kraft. Jeglicher Sport, sowohl indoor als auch outdoor sowie Kontakt- und Mannschaftssportarten, sind ab heute auch ohne Mindestabstand wieder möglich. Die neuen Lockerungen betreffen im Kanu-Sport vor allem Rafting, Kanu-Polo und Drachenboot. Vereine und Betreiber nicht öffentlicher Sportstätten müssen ein COVID-19 Präventionskonzept ausarbeiten, das unter anderem die Nachvollziehbarkeit der Kontakte im Rahmen von Trainingseinheiten und Wettkämpfen vorsieht sowie Regeln für den Fall einer SARS-CoV-2-Infektion beinhaltet.

Der heutige 1. Juli bringt den Österreicherinnen und Österreichern eine Vielzahl an neuen Freiheiten. Vor allem im Sportbereich wird umfangreich gelockert. So ist ab heute der Kontakt- und Mannschaftssport sowohl im Innen- als auch im Außenbereich wieder erlaubt. „Damit ist so gut wie alles möglich. Mindestabstandsregeln gelten bei Sportausübung nicht“, so Vizekanzler Kogler.

Sport Austria-Präsident Hans Niessl: "Der organisierte Sport hat viel Arbeit investiert, um diese Lockerung zu erreichen. Nun gilt es, alles in unserer Macht Stehende zu unternehmen, um eine Virusausbreitung über den Sport zu unterbinden. Beispiele aus dem Ausland haben uns leider vor Augen geführt, wie schnell ein Infektionsherd entstehen kann. Deshalb appelliere ich, sämtliche Hygiene- und organisatorische Richtlinien, wie das Führen von Anwesenheitslisten, um das Contact Tracing zu erleichtern, einzuhalten.

Wenn es bei Sportarten zu Körperkontakt kommt, ist vom Verein oder Betreiber der Sportstätte ein COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten bzw. umzusetzen. Um bei einem Auftreten eines Infektionsfalls die Kontaktkette nachvollziehen zu können, werden folgende Maßnahmen empfohlen: gleiche Gruppenzusammensetzung, überschaubare Gruppengröße, Anmeldesystem und dokumentierte Teilnahme. Ein solches Präventionskonzept hat u.a. zu enthalten:

  • Verhaltensregeln von SportlerInnen, BetreuerInnen und TrainerInnen
  • Vorgaben für Trainings und Wettkampfinfrastruktur
  • Hygiene und Reinigungsplan für Infrastruktur und Material
  • Regelungen zum Verhalten beim Auftreten einer COVID19-Infektion

Das COVID-19-Präventionskonzept kann auch ein datenschutzkonformes System zur Nachvollziehbarkeit von Kontakten im Rahmen von Trainingseinheiten und Wettkämpfen wie beispielsweise ein System zur Erfassung von Anwesenheiten auf freiwilliger Basis beinhalten.

Mit 1. Juli 2020 sind auch Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 Personen und im Freiluftbereich mit bis zu 500 Personen zulässig. Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, sind in diese Höchstzahlen nicht einzurechnen.

Mit 1. August 2020 sind Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze mit mehr als 200 Personen untersagt, Events mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 500 Personen und im Freiluftbereich mit bis zu 750 Personen jedoch zulässig. Auch hier werden Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, in die Höchstzahlen nicht einberechnet. Mit Bewilligung der für den Veranstaltungsort örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde, sind mit 1. August 2020 auch Events mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 1.000 und im Freiluftbereich mit bis zu 1.250 Personen zulässig.

Ab 1. September 2020 sind Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 5.000 Personen und im Freiluftbereich mit bis zu 10.000 Personen mit Bewilligung der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde zulässig.

"Mit diesen Freiheiten, die sich alle in Österreich lebenden Menschen gemeinsam erarbeitet haben, sollten wir jedoch weiter sorgsam umgehen“, betonte Sportminister Werner Kogler und erinnerte an den Grundsatz der Informationskampagne der Regierung "Schau auf dich, schau auf mich".

Link zur aktuellen COVID-19 Verordnung: Verordnung 01.07.2020