Favoritensiege bei Sprint-Staatsmeisterschaften in Ottensheim

Von Freitag bis Sonntag fanden im Ruder- und Kanu-Leistungszentrum Linz-Ottensheim die heurigen Staats- und Österreichischen Meisterschaften im Kanu-Sprint statt. Trotz strenger Sicherheitsvorkehrungen auf der im Jahr 2019 für die Ruder-WM modernisierten Anlage ist es dem Organisationsteam gelungen, eine reibungslose Veranstaltung mit spannenden Rennen abzuwickeln, bei denen sich durchwegs die Favoriten durchsetzen konnten.

Österreichs Olympiahoffnungen Viktoria Schwarz und Ana Roxana Lehaci holten sich am Samstag erwartungsgemäß den Staatsmeistertitel im Kajak-Zweier (K2) der Damen über 500m und blieben auch am Sonntag bei den Österreichischen Meisterschaften über 200m siegreich. Seit ihrer Corona bedingten, vorzeitigen Rückkehr aus dem Wintertrainingslager in Australien trainieren Schwarz und Lehaci an ihrem Heimstützpunkt in Linz-Ottensheim. Mit vollem Fokus auf die Olympischen Spiele 2021 in Tokio bereiten sich die beiden Oberösterreicherinnen aktuell auf den heuer einzigen Weltcup vom 24. – 27. September 2020 in Szeged/HUN vor.

„Bei uns ist schon alles auf die Olympia-Qualifikation im Mai nächsten Jahres in Szeged ausgerichtet. Wir müssen das Olympic-Qualifier-Rennen gewinnen, um das Olympiaticket zu holen. Sollte das Rennen nicht stattfinden können, sind wir fix über die Weltrangliste qualifiziert“, so Viktoria Schwarz und Ana Roxana Lehaci.

Hinter Schwarz/Lehaci auf Platz zwei landeten über 500m Valentina Dreier (KV Klagenfurt) und Verena Leichtenmüller (ASKÖ Donau Linz). Bronze ging an Verena und Katharina Arnold (KU Greifenstein). 

Den Staatsmeistertitel im Kajak-Einer (K1) der Herren über 1.000m holte sich bereits am Freitag der Wiener Timon Maurer vom SWW, vor Philip Renz (KCL) und Para-Kanute Mendy Swoboda (KRV Schnecke Linz). Im Canadier-Einer (C1) über 1.000m seiner Favoritenrolle gerecht wurde Weltcupstarter Manfred Pallinger vom KRV Schnecke Linz und gewann vor Veaceslav Gurski (JSVORK) und Georgi Georgiev (SWW Wien). Den Titel im K2 über 1.000m sicherten sich Ademola Adedapo und Carol Irsigler vom WSV Ottensheim vor dem zweiten Duo des Heimvereins, Mario Siegl und Konstantin Höchtl. Auf Platz drei landeten Para-Kanute Mendy Swoboda (RG Schnecke Linz) mit Partner Manuel Filzwieser (Donau).

Nachdem am Freitag alle 1.000m Bewerbe über die Bühne gingen, stand der Samstag ganz im Zeichen der 500m Distanz. Den Staatsmeistertitel im K1 der Damen holte sich Verena Leichtenmüller (ASKÖ Donau Linz) gefolgt von Valentina Dreier (KV Klagenfurt) und Verena Arnold (KU Greifenstein). Bei den Herren holte sich Timon Maurer (SWW) nach den 1.000m am Freitag seinen zweiten Titel auch über die 500m Distanz. Dahinter landeten Lukas Schuster (PSV Wien) und Erwin Trummer (WSV). In der Königsklasse, dem Kajak-Vierer (K4) der Herren, siegte das Quartett vom WSV Ottensheim mit Erwin Trummer, Mario Siegl, Ademola Adedapo und Carol Irsigler. Der zweite Platz ging an Lukas Schuster, Lukas Fischer, Lukas Grünanger und Bogdan Muresan vom PSV Wien, dicht gefolgt von Marcel Bloder, Mendy Swoboda, Manuel Filzwieser und Philip Renz (RG Graz/Schnecke/Donau/KCL).

Am Abschlusstag ging es noch über die 200m Distanz um die begehrten Titel. Im K1 setzte sich Lukas Fischer (PSV Wien) vor Timon Maurer (SWW Wien) und Erwin Trummer (WSV) durch. Den K2 dominierten Lukas Fischer und Lukas Schuster vom PSV Wien. Auf Platz zwei landeten Ademola Adedapo und Caro Irsigler vom WSV Ottensheim und dahinter Erwin Trummer und Mario Siegl auch vom WSV Ottensheim.

Ebenfalls ausgetragen wurden an diesem Wochenende die Österreichischen Meisterschaften in der allgemeinen Klasse, sowie in den Schüler-, Jugend- und Juniorenklassen, in denen sich der heimische Nachwuchs einer breiten Öffentlichkeit sehr positiv präsentieren konnte.

Die Ergebnisse im Detail finden Sie unter folgendem Link: https://docs.google.com/spreadsheets/d/15kxmymff7cqPd2CEbz9gmtyDvEXAQfhVkYBdvyiOSaY/edit#gid=0