Kanu-Slalom: Platz 8 für Antonia Oschmautz bei Weltcup in Tacen

Antonia Oschmautz erreichte heute im K1-Finale beim Weltcup in Tacen/SLO mit Platz 8 ihr bisher bestes Weltcupergebnis. Matthias Weger und Mario Leitner scheiterten mit Platz 20 bzw. 24 im Semifinale.

Beim für Österreich einzigen Slalom-Weltcup in dieser Saison im slowenischen Tacen schaffte die erst 19-jährige Antonia Oschmautz heute Vormittag mit einem fehlerfreien Lauf und Platz 8 im Semifinale ihren ersten Weltcup-Finaleinzug ihrer noch jungen Karriere. Im anschließenden Finale war die Kärntnerin bei der ersten Zwischenzeit noch voll dabei, dann aber patzte die Maria Saalerin im zweiten Streckenabschnitt und kassierte vier Strafsekunden für zwei Torberührungen. Am Ende reichte es für Oschmautz mit einem Gesamtrückstand von +15,80 Sekunden für den hervorragenden 8. Platz, ihrem bisher besten Weltcupergebnis. Der Sieg ging an die Französin Romane Prigent vor ihrer Schwester Camille Prigent. Platz drei sicherte sich Evy Leibfarth aus den USA.

Nach der vorzeitigen Abreise von Corinna Kuhnle und Nina Weratschnig aufgrund einer Magenverstimmung war Antonia Oschmautz die einzig verbleibende Österreicherin im Kajak-Einer Starterfeld der Damen.

Im Kajak-Einer (K1) der Herren verpassten Matthias Weger und Mario Leitner mit den Plätzen 20 bzw. 24 im Semifinale den Einzug in den Endlauf der Top-10.

Mario Leitner und Matthias Weger starten heute Nachmittag noch im „Extreme Slalom“, eine Disziplin, ähnlich dem Ski- oder Boardercross, in der vier Fahrer gleichzeitig von einer ca. fünf Meter hohen Rampe starten und mit erlaubtem Körperkontakt den Wildwasserkanal bewältigen. Nach der Heimreise der ebenfalls an einer Magenverstimmung leidenden C1-Fahrerin Nadine Weratschnig, stehen für Österreich am Sonntag keine Bewerbe mehr auf dem Programm.

Resultate:www.canoeicf.com/canoe-slalom-world-cup/ljubljana-tacen-2020/results