Kanu-Rennsport: Weltcuprennen in Barnaul/Russland – Sieg von Lehaci/Schwarz im K2 über 500 Meter und Sieg von Schwarz im K1 über 200m

Beim heutigen, 2. Weltcup-Rennen der Kanu-Rennsportler im westsibirischen Barnaul/Russland holte Österreichs Damen-Kajak-Zweier mit Ana Roxana Lehaci und Viktoria Schwarz in einer Zeit von 01:50.279 den Sieg im 500 Meter-Rennen und damit auf ihrer olympischen Distanz. Zweite, knapp 1 Sekunde hinter den Österreicherinnen, wurden die Argentinierinnen Sabrina Ameghino und Brenda Rojas (01:51.205) vor den Mexikanerinnen Beatriz Briones und Brenda Gutierrez (01:51.560).

„Wir sind einfach glücklich und erleichtert. Dieser Sieg hier über die 500 Meter ist eine Bestätigung unseres Trainings und unserer Formkurve in Richtung Olympia. Das gibt viel Kraft“, so Viktoria Schwarz zu ihrem heutigen Sieg im Weltcup-Rennen über die 500 Meter-Distanz.

Darüber hinaus gewann Viktoria Schwarz auch im Kajak-Einer das Finale über 200m in einer Zeit von 00:44.394. 
 

Sprint-Europameisterschaften, Poznan/ Polen, 3. bis 6. Juni

Nächste große Wettkampf-Station für die bereits für die Olympischen Spiele 2021 qualifizierten Kajak-Spitzen-Athletinnen Ana Roxana Lehaci und Viktoria Schwarz (Kanu-Klub Schnecke Linz) sind die Europameisterschaften im Kanu-Rennsport-Sprint im polnischen Poznan, Anfang Juni.
 

Kanu-Rennsport – Qualifikation für Olympia

Ana Roxana Lehaci und Viktoria Schwarz, welche die offiziellen Qualifikations-kriterien beim WM-Kajak-Finale in Szeged, im August 2019, krankheitsbedingt nur knapp verpasst hatten, sind bereits fix für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert. Sie erhielten am 3. Mai 2021 einen Quotenplatz durch das Österreichische Olympische Comité, nominiert durch den Österreichischen Kanuverband OKV.

Die Qualifikation für die Spiele in Tokio beruht auf den Ergebnissen der Weltmeisterschaft 2019, bei der ein erstes Kontingent von Startplätzen vergeben wurde. Dabei hatte der OKV-Damen-K2 Lehaci-Schwarz mit dem 8. Platz über die 500m Distanz die unmittelbare Olympia-Qualifikation um einen Rang knapp verpasst. In weiterer Folge wird ein zweites Kontingent an Startplätzen über die Kontinental- und letztlich die Weltqualifikationsregatten vergeben. Durch den Corona-bedingten Ausfall der Amerika-Qualifikation in Brasilien wurde der dort zu vergebende Startplatz im Damen-K2 alternativ über die Ergebnisse der WM 2019 zugeteilt und ging somit an das OKV-Duo Lehaci/Schwarz, das sich damit ein Qualifikationsrennen für Olympia in der europäischen Qualifikationsregatta in Szeged 2021 erspart hat.

Seit 2013 bilden Ana Roxana Lehaci und Viktoria Schwarz ein Team im Kajak-Rennsport-Zweier/K2. Bei den Kanu-Rennsport-Weltmeisterschaften 2018 in Portugal erreichte das Duo Lehaci/Schwarz im Kajak-Zweier über 500 Meter im Finale Rang sieben, bei der Kanu-Rennsport-WM 2019 in Szeged belegten sie den achten Platz. Viktoria Schwarz wurde (gemeinsam mit ihrer damaligen Partnerin Yvonne Schuring) 2011 Weltmeisterin, gleichzeitig gelang ihnen der Weltrekord über 500 Meter im K2.

Fotos: Bence Vekassy