OLYMPISCHE SPIELE / TOKIO / KANU-SLALOM WILDWASSER

Die erste Wettkampfwoche bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio ist bereits über die Bühne gegangen. Die österreichischen KanutInnen haben in den Kanu-Slalom-Wildwasserbewerben mit den Plätzen 4, 5 und 11 aufgezeigt: 

- 4. Platz für Felix Oschmautz (Kajak Verein Klagenfurt) im K1-Slalom

- 5. Platz für Nadine Weratschnig (Kajak Verein Klagenfurt) im C1-Slalom

- 11. Platz für Viktoria Wolffhardt (PSK Tulln) im K1-Slalom

Die Begeisterung über den sensationellen 4. Platz war riesengroß. Vom internationalen Weltverband ICF wurde Felix zum aufstrebenden Athleten der Sommerspiele gewählt. Auch beim Empfang der Slalom-Mannschaft am Flughafen Wien-Schwechat gab es viele Gratulationen und Glückwünsche. 

Hier ein paar Statements:

Felix Oschmautz: "Ich kann es kaum fassen, dass ich so knapp an den Medaillen dran war - vor einem Jahr noch habe ich mir das nicht vorstellen können. Es war für mich ein unheimlich intensiver Olympia-Monat mit einer starken Performance, auf die ich stolz bin. Die Vorbereitung, gemeinsam mit Heli Oblinger und dem ganzen Team, war gewaltig gut und hat mir die Kraft gegeben, hier in Tokio eine Spitzenleistung abzuliefern. Dazu noch der tolle Team-Spirit hier in Tokio: Danke dafür an alle und auch an unsere Unterstützer zuhause, die uns viel Energie geschickt haben."

Bei OKV-Präsident Günther Briedl ist die Freude über die Erfolge bei Olympia riesengroß: „Für seine Weltklasse-Leistung wurde Felix von der ICF (International Canoing Federation) zum "Runner Up" der Olympischen Spiele gewählt - eine riesige Auszeichnung für ihn. Mit Nadine Weratschnigs 5. Platz im C1-Slalom und Viktoria Wolffhardts 11. Platz im K1 - sie hat den Final-Einzug um nur 35 Hundertstel verfehlt - haben wir uns Bären-stark präsentiert. Mit diesem jungen Team sind wir für Olympia 2024 in Paris auf dem richtigen Weg. Dazu gratuliere ich unseren Slalom-AthletInnen sehr herzlich! Mein großer Dank gilt aber auch unserem Chef-Trainer Helmut Oblinger und seinem Betreuerteam – und den Vereinen, ihren BetreuerInnen und natürlich den Eltern für ihre unermüdliche Unterstützung. Dieses Ergebnis ist für unsere Kanu-Jugend ein starker Anreiz, motiviert und professionell weiter zu arbeiten. Wir werden sie mit aller Kraft unterstützen.“

Helmut Oblinger, Chef-Trainer unserer Slalom-KanutInnen war am Freitag zuerst vom Schreck getroffen (wie die Live-Bilder des ORF gezeigt haben): "Die Torberührung beim letzten Tor..., aber dann die sensationelle Leistung vom Felix, ... mir fehlen fast die Worte... Da haben wir noch Weltklasse- und Olympia-Spitzen-Platzierungen vor uns. Ich freue mich insgesamt über den großen Team-Erfolg: Zum 4. Platz von Felix kommt der 5. Platz von Nadine und der 11. Platz von Viki, nur 35 Hundertstel vom Finale entfernt - das war schon große Performance von unseren AthletInnen. Ich möchte mich bei allen UnterstützerInnen, BetreuerInnen, die uns auch in der Vorbereitungszeit begleitet haben, recht herzlich bedanken. Weltklasse-Leistungen gibt es nur mit diesem Team-Spirit, der uns nach Tokio und so erfolgreich durch die Spiele getragen hat."

Noch mehr Eindrücke und Bilder von den Olympischen Sommerspielen findet ihr HIER und auf unseren Social-Media-Kanälen! 

Fotos: ÖOC/GEPA Pictures, OKV