KANU SLALOM: SAISONVORBEREITUNG MIT IDEALEN BEDINGUNGEN BEIM TRAININGSLAGER IN DUBAI

Bei Luft-Temperaturen um die 25° Celsius haben sich Österreichs Kanu-Asse im Februar am Wildwasserkanal in Dubai/Al Ain auf die heurige Saison und ihre Höhepunkte vorbereitet: die Weltcupbewerbe in Prag, Krakau, Tacen, Pau und Seu, die Slalom-EM im slowakischen Liptovsky Mikulas (26.-29. Mai) sowie die WM in Augsburg (26.-31. Juli). Mit dabei waren Felix Oschmautz, Olympia-Vierter von Tokio, Viktoria Wolffhardt (11. bei Olympia), Mario Leitner (WM-Bronze im Extreme Slalom in Bratislava) sowie die Junioren Moritz Kremslehner (Junioren EM-Zehnter von Solkan), Paul Preisl und Simon Zeitlhofer. Corinna Kuhnle, amtierende Europameisterin, konnte wegen einer Corona-Infektion nicht am Kurs teilnehmen.

„Das Klima war einfach ideal für uns, die extra-lange Wildwasserstrecke dafür extrem herausfordernd mit ihren extra-hohen Wellen und breiten Walzen“, beschreibt Mario Leitner die kraftraubenden Bedingungen vor Ort. Das Slalom-Team um Nationaltrainer Helmut Oblinger hat sich für 2022 viel vorgenommen: Top-Ten-Platzierungen in allen Disziplinen (Kanu SL+Extreme SL, Canadier, Damen und Herren) im Weltcup, bei der EM in der Slowakei sowie bei der WM in Augsburg. Und Mario Leitner legt lächelnd nach: „Die ein oder andere Medaille werden wir sicher auch wieder heimbringen.“

Noch mehr Fotos gibt's HIER.

Fotocredit: J. Lenarcic & M. Hojdova